Anzeige

Interview

„Ein einheitliches E-Ticket wird kommen“

Von Scheidt & Bachmann GmbH · 2012

Manfred Feiter, Prokurist der Scheidt & Bachmann GmbH, im Gespräch.

Papiertickets und die Suche nach Kleingeld beim Fahrkartenkauf könnten schon bald der Vergangenheit angehören. Wie funktioniert das moderne Ticket?

Moderne Tickets sind elektronisch und machen die Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs für den Fahrgast unkomplizierter und attraktiver. Der Trend geht hin zu sogenannten In/ Out-Systemen. Das bedeutet, dass Beginn und Ende jeder Fahrt registriert werden. Die Ticketinformationen sind dabei nicht länger auf dem Ticketmedium selbst, sondern in einem zentralen Hintergrundsystem gespeichert.

Funktioniert die Bezahlung genauso einfach?

Ja, und zwar mit Open Payment. Als Ticket dient hierbei ein Identmedium, das gleichzeitig auf Ticketinformationen im Hintergrundsystem und einen Zahlungsvertrag verweist. Genutzt werden können Medien, die der Fahrgast ohnehin mit sich führt – etwa seine Bankkarte, sein Handy oder auch sein elektronischer Personalausweis. So kann der Fahrgast seine Fahrten ganz spontan erledigen ohne sich mit komplizierten Tarifstrukturen und Ticketoptionen auseinandersetzen zu müssen. Mit unserem Hintergrundsystem FareGo Data sind wir bereits heute optimal gerüstet, um Open-Payment- Projekte umzusetzen.

Wie wird sich der Trend weiterentwickeln?

Es sind bereits elektronische Tickets nach der Check-in/Check-out-Methode im Einsatz. Dabei muss sich der Fahrgast beim Ein- und Ausstieg aktiv registrieren. Wir verfolgen aber auch eine Weiterentwicklung, den sogenannten Be-in/Be-out-Ansatz. Hierbei verfügt das System über die Fähigkeit, Ein- und Ausstieg automatisch zu erfassen – eine aktive Handlung des Fahrgastes ist nicht mehr erforderlich. Das ist die absolut bequemste Form des E-Tickets.

Wo können die E-Tickets benutzt werden?

In Deutschland soll ein einheitliches, umfassendes System geschaffen werden – und zwar für die verschiedensten Verkehrsmittel von Schienenfahrzeugen über den Bus bis hin zum Carsharing- Auto. Mit dem (((eTicket Deutschland und der VDV-Kernapplikation gibt es Planungen in dieser Richtung. Dabei handelt es sich um einen Ticket- Standard, der schrittweise in ganz Deutschland übernommen werden soll. Das ermöglicht dem Fahrgast, sich mit nur einem Ticketmedium ungehindert und unkompliziert zwischen den Verkehrsverbünden und -unternehmen zu bewegen.

Kontakt

Scheidt & Bachmann GmbH
Breite Straße 132
41238 Mönchengladbach
Web: www.scheidt-bachmann.de

Array
(
    [micrositeID] => 35
    [micro_portalID] => 25
    [micro_name] => Schienenverkehr der Zukunft
    [micro_image] => 1781
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1471867171
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1474976019
    [micro_cID] => 1184
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)